Detektivkoffer

Spielekoffer -> Detektivkoffer
Die Spiele:

1. Fingerabdrücke sichern
2. Fingerabdruck Kartei
3. Spuren sichern
4. Beobachten
5. Fallen stellen
6. Phantombildkatalog
7. Geheimschrift
8. Übermitteln geheimer Botschaften
9. Unsichtbare Botschaften
10. Stummes Alphabet
11. Morsealphabet
12. Adlerohren aufgepasst
13. Die Kunst der Verwandlung

Inhalt:
– Stoppuhr
– Maßband
– Tesafilm
– Lupe
– Grafitpulver
– Pinsel
– Papier
– Notizblöcke
– Zeitung mit Loch
– Dekodierungsscheibe
– Fingerabdruck-Karteikarten
– Stempelkissen
– Gips
– Rundstäbe und Papierstreifen
– Wattestäbchen
– Geheimsprache-Vorlagen
– Morsealphabet-Vorlagen
– Taschenlampe
– Talkumpulver
– Wattebällchen
– Büchlein: Detektive
– Büchlein: Geheim

1. Fingerabdrücke sichern

(Material: Tesafilm, Lupe, Grafitpulver, trockener Pinsel, Blatt Papier)

Die Kunst des Fingerabdruck-sicherns kannst du im Detektivbuch auf Seite 14 erlernen.

nach oben

2. Fingerabdruck Kartei

(Material: Stempelkissen, Karteikarten-Vorlage)

Sammle von deiner Familie und deinen Freunden Fingerabdrücke, um die von dir gesicherten auch zuordnen zu können. Wie du dabei systematisch vorgehst, kannst du im Detektivbuch auf Seite 15 erfahren.

nach oben

3. Spuren sichern

(Material: Glas mit Gips, Becher und Stab zum Anrühren, Papierstreifen, Büroklammer)

Wie du Fußspuren oder Reifenspuren sicherst, kannst du im Detektivbuch auf den Seiten 28-30 nachlesen.

nach oben

4. Beobachten

(Material: Zeitung mit Loch)

Wenn du zur Überführung des Täters noch Beweise brauchst, dann musst du dich wohl ans Beobachten machen. Hierzu kannst du dich gemütlich hinter unserer Zeitung verbergen und durch das Loch dennoch deine Umgebung im Blick behalten.

nach oben

5. Fallen stellen

(Material: —)

Wenn du einen Verdacht hast, dass jemand in deiner Abwesenheit dein gesammeltes Beweismaterial durchsuchen und entwenden will, dann kannst du mit ganz einfachen Tricks deine Papiere so sichern, dass du sofort merkst, wenn sich jemand daran zu schaffen gemacht hat. Im Detektivbuch findest du auf der Seite 42 ein paar Kniffe. Und für dich als Meister des Fingerabdrucks wird es doch dann ein Leichtes sein, den Übeltäter zu entlarven.

nach oben

6. Phantombildkatalog

(Material: Spiralblock)

War der Übeltäter keiner aus deinem Bekanntenkreis, wurde aber von jemandem gesehen, kann dir ein Phantombildkatalog bei der Suche behilflich sein. Mit seiner Hilfe kannst du dir den Übeltäter ganz genau beschreiben lassen und ihn hoffentlich auch wieder erkennen.
Wie du einen Phantombildkatalog erstellen kannst, erfährst du im Detektivbuch auf den Seiten 34-36. Für deine ersten Versuche kannst du unseren Spiralblock nehmen.

nach oben

7. Geheimschrift

(Material: Dekodierungsscheibe)

Du kannst einem Komplizen ganz einfach eine geheime Botschaft übermitteln, wenn du zum Schreiben die Dekodierungsscheibe benutzt. Hierzu musst du einfach den inneren Buchstabenring soweit verdrehen, wie du magst. Nun kannst du deine Botschaft schreiben, nimmst aber für jeden Buchstaben, den der auf dem äußeren Ring über dem Buchstaben steht, den du schreiben willst.

Beispiel: willst du „Hallo“ schreiben und hast die Dekodierungsscheibe so gedreht, dass das innere „h“ unter dem äußeren „k“ steht, dann schreibst du statt dessen für das „h“ ein „k“, „Hallo“ hieße dann „Kdoor“ und dein Partner kann das Wort nur entziffern, wenn auch er mit der Dekodierungsscheibe arbeitet und weiß, um wie viele Buchstaben du sie verdreht hast.

nach oben

8. Übermitteln geheimer Botschaften

(Material: Rundstäbe und Papierstreifen)

Du und dein Komplize braucht je ein Rundholz und einen Papierstreifen. Um eine geheime Botschaft zu übermitteln, musst du den Papierstreifen schräg ansetzen und so oft um das Rundholz wickeln, bis dieses komplett mit Papier bedeckt ist. Nun schreibe deine Botschaft ganz normal, Zeile für Zeile auf. Markiere den Anfang der ersten Zeile mit einem Punkt, bevor du den Streifen wieder abwickelst. Nun sieht ein nicht Eingeweihter nur einen Papierstreifen mit verstreuten Buchstaben drauf. Dein Komplize weiß aber, dass er den Streifen um sein Rundholz wickeln muss und bei dem Buchstaben mit dem Punkt anfangen muss zu lesen.
Wichtig: Eure beiden Hölzer müssen gleich dick sein, sonst verschiebt sich die Schrift und ist nicht mehr lesbar.

nach oben

9. Unsichtbare Botschaften

(Material: Zitronensaft, Milch oder Essig, Wattestäbchen)

Du kannst deinem Komplizen auch eine Botschaft übermitteln, die für Fremde unsichtbar ist. Wenn du zum Beispiel auf ein Blatt mit Zitronensaft, Milch oder Essig schreibst (das kannst du, indem du ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit tauchst und dieses wie einen Stift benutzt) dann bleibt das Geschriebene so lange unsichtbar, bis es erhitzt wird. Wenn dein Komplize also über deine Botschaft bügelt, erscheint diese klar und deutlich.
Wichtig: Schreibe eine solche Botschaft nie auf ein leeres Blatt Papier – das wäre zu auffällig. Schreibe in normaler Tinte eine harmlose Botschaft auf und zwischen die Zeilen oder im Anschluss an den Brief die geheime, unsichtbare.

nach oben

10. Stummes Alphabet

(Material: Vorlage mit Handzeichen)

Wenn du mit deinem Komplizen in Sichtkontakt stehst, könnt ihr euch auch über viele Meter hinweg verständigen, ohne einen Ton zu sagen. Hierzu müsst ihr nur beide das stumme Alphabet auf der Vorlage (Geheimheftchen Seite 24 und 25) lernen und schon kann es los gehen.

nach oben

11. Morsealphabet

(Material: Vorlage Morsezeichen und evtl. eine Taschenlampe)

Wenn du und dein Komplize sich ohne Sichtkontakt verständigen möchten, dann könnt ihr das Morsealphabet verwenden. Das findest du auch im Geheimheftchen auf Seite 16 und auf einigen Kopien, damit jeder Komplize eine Vorlage haben kann. Ein Punkt bedeutet kurzes Klopfe und ein Strich ein langes. Morsen kannst du per Klopfzeichen, dazu brauchst du am besten ein Heizungrohr, an dessen Verlauf ihr euch postiert, von Wand zu Wand geht es aber auch. Wenn es dunkel ist, könnt ihr euch aber auch Lichtzeichen geben. Das geht sogar über größere Entfernungen, wenn ihr eine gute Taschenlampe habt. So können sich Komplizen Zeichen von Haus zu Haus morsen. Hierzu müsst ihr aber beide das Morsealphabet vor euchliegen haben oder auswendig können. Punkt bedeutet dann kurz leuchten und ein Strich bedeutet, länger leuchten.

nach oben

12. Adlerohren aufgepasst

(Material: verschiedene Gegenstände)

Ein Detektiv muss über besonders scharfe Sinne verfügen und sich gleichzeitig unauffällig und leise bewegen können. Du und dein Komplize könnt diese beiden Fähigkeiten mit diesem Spiel testen und schulen: Einer von euch ist der Anschleicher und der andere das Adlerohr. Der Anschleicher muss nun versuchen, in einen Korb oder eine Kiste, die vor dem Adlerohr steht, Gegenstände abzulegen. Das Adlerohr hat natürlich die Augen geschlossen und muss versuchen, ein Geräusch vom Anschleicherzu erhaschen. Wenn er etwas hört, zeigt er in die Richtung, aus der das Geräusch kam und benennt das Geräusch. Also z.B. „Schrittgeräusch“, oder „Atem“, oder „Kratzen an der Kiste“…).
Wenn alle Gegenstände abgelegt sind, wird getauscht.

nach oben

13. Die Kunst der Verwandlung

(Material: Talkumpulver, Kakao, Wattebällchen)

Wenn du bekannte Personen beobachten willst, ohne dass diese dich erkennen, dann kannst du folgende Tricks anwenden:
1. Dich älter machen: Nimm das Talkumpulver und streue es auf Haar und Augenbrauen.
2. Um blasser zu erscheinen kannst du das Talkumpulver auch ins Gesicht reiben. Wenn du dunklere Haut bekommen willst, dann reibe Kakao ins Gesicht.
3. Willst du dicker erscheinen, dann binde dir ein Kissen vor den Bauch und ziehe eine lange Jacke drüber. Damit dein Gesicht auch dicker erscheint, kannst du Wattebällchen zwischen Zähne und Wange stecken. Um dein Kinn zu verändern, kannst du Watte vor die unteren Schneidezähne stopfen – probiere ein wenig herum, bestimmt kommst du noch selbst auf witzige Ideen.
4. Du kannst auch dein Aussehen leicht verändern, indem du einfach deine Haare ganz anders kämmst, als sonst. Feuchte dazu seine Haare etwas an und lasse deiner Fantasie freien Lauf – es muss ja nicht unbedingt schick aussehen – es soll dich ja nur verändern.

nach oben

Schreib uns deine Meinung. Oder kennst du auch ein tolles Spiel, das deine Eltern früher schon gespielt haben?

mail@triki.de

Schreibe einen Kommentar